Surfmaterialverleih Teneriffa


Surfmaterial mieten Teneriffa – Surfboard mieten auf Teneriffa in unserem Surfverleih

Natürlich bieten wir in all unseren Surfcamps auch einen kostenlosen Surfverleih von unseren Surfmaterialien an.

Surfmaterialverleih auf Teneriffa – Surfbretter und Surfmaterial mieten

Alle die nicht in unserem Surfcamp sind können aber die Surfboards mieten und das zu sehr gutten Preisen. Wir bringen euch das Surfmaterial sogar zu eurer Unterkunft ab einer Woche miete oder ihr holt es bei uns ab.

Dazu zählen dann nicht nur unsereSurfbretter sondern auch unser anderes Surfmaterial. Somit stellen wir euch zum einen Softboards, aber auch Hardboards zur Verfügung, die wir in fast allen Größen und Shapes haben, sodass für jeden gesorgt ist. Gerne helfen euch unsere Surfcoaches bei der Auswahl des Brettes, dass für euch genau richtig ist, denn Brett ist nicht gleich Brett, sondern wird jeweils nach Gewicht, Größe und Könnensstufe unterteilt.

Surfmaterialverleih Teneriffa – Surfbrettverleih Preise

Surfboards von short board bis Malibus 1 Tag 15 €   7 Tage 50 €

SUPs                                                              1 Tag 20 €   7 Tage 90 €

Bodyboard                                                     1 Tag 10 €  7 Tage 40 €

 

  • Malibus: Diese werden hauptsächlich von Anfängern und bereits leicht Fortgeschrittenen verwendet. Sie sind unter 9 Fuß lang. Eine Welle abzusurfen sowie das Gleichgewicht zu halten, ist mit diesen Brettern einfacher.
  • Funboards: Sie eignen sich für Anfänger, aber auch  für fortgeschrittene Surfer; sind etwas dicker und größer und Fehler verzeiht es eher als ein Minimalibu oder ein Shortboard. Zudem lässt es sich leicht anpaddeln.

Generell kann man sagen, dass Shortboards eher für fortgeschrittene Surfer geeignet sind, da sie weniger Auftrieb haben und man zum einen mehr Kraft zum Paddeln braucht und es zum anderen auch schwieriger ist, die Balance zu halten.

Doch es gibt auch unterschiedliche Shortboards, die sich in ihrer Konstruktion voneinander abrenzen und unterschiedliche Eigenschaften aufweisen. Für euch haben wir:

  • Minimalibus: Diese ähneln den Longboards, allerdings sind sie kürzer und damit wesentlich wendiger.
  • Shortboards: Diese werden hauptsächlich von Fortgeschrittenen Surfern benutzt und haben eine Länge von 5.5-7 Fuß.
  • Fish: Sie werden vor allem bei auflandigen Wind oder kleinen Wellen verwendet und sind nochmal kürzer. Das Tail ähnelt einer Fischflosse, woher der Name rührt.

Für alle, die mit den verschiedenen Bezeichnungen noch gar nichts anfangen können oder nicht wissen, wo der Unterschied zwischen den ganzen Brettern liegt, haben wir hier nochmal eine kleine Einführung über die wichtigsten Fakten bei Surfbrettern zusammengestellt:

Erst einmal halten wir fest, dass jedes Brett aus dem Kernmaterial ‚Hartschaum’ besteht. Dabei gibt es unterschiedliche Beschichtungen, wie Polyester- oder Epoxidharz-getränktes Glasfasergewebe.

Damit die Bretter leichter sind und deren Auftrieb erhöht wird, gibt es bei vielen Boards einen Kern, der mit Helium gefüllt ist. Seltener kommt es vor, dass Surfbretter aus Balsaholz hergestellt werden, welche nochmal leichter sind, da sie einen Styroporkern besitzen.

Der sogenannte ‚Stringer’ ist ein dünner Sperrholzstab, der längs im Brett eingebaut ist und so Stabilität der Länge nach garantiert. Des Weiteren gleicht er die Verteilung der Last aus, sodass verhindert wird, dass das Brett auseinanderbricht.

Durch unterschiedliche Wachssorten, ist eure Stabilität auf dem Brett gesichert und das schnelle Abrutschen wird verhindert.

Diese Basics können oft hilfreich sein, um zu verstehen, was genau mit eurem Brett im Wasser passiert. Dennoch stehen euch unsere Surflehrer bei allen weiteren Fragen gerne zur Verfügung.